Explore the world - from coast to coast


Skisafari Sun Peaks / Whistler / Banff

28.05.2014 20:54

Skisafari Sun Peaks / Whistler / Banff

Banff

Banff
Banff

 

Im Februar 2014 verschlug es uns nach Kanada um dort mal die Rockies im Schnee zu testen. Wir flogen nach Calgary und nahmen von dort ein Mietwagen. Dann ging es Richtung Banff ca 1:30 westlich von Calgary gelegen.
Genächtigt haben wir im Banff Aspen Lodge  ***+ mit einem wechselnden Fruhstücksbuffet und tollen Hot Tubs. Das Hotel ist gerade neu renoviert.
Banff ist eine suesse Stadt mit 3 Skiresorts (Sunshine Ville, Lake Louise und Norquay).
Sunshine Ville probierten wir direkt am ersten Tag aus, von 1600m auf 2600m. Ein Traum von Pulver und unendliche Weiten um Off Piste zu fahren. Überall findet man gute Möglichkeiten durch die Baeume zu fahren, was einem diese typische Gefühl von Freiheit gibt.
 
Sunshineville reicht einen Tag für den erfahrenen Skifahrer. Lake Louise testeten wir am zweiten Tag, da dieses Gebiet 50km von Banff entfernt ist, sollte man 45 min Fahrzeit rechnen.
Es ist ein Traum von Skigebiet. Pulver und wunderschöne lange Abfahrten Offroad Möglichkeiten wie Pisten.
 
Den letzten Tag schauten wir uns den Hausberg von  Banff an: Norquay.
Nach 2h hatten wir alle Pisten durch. Die Pisten sind eher anspruchsvoll, jedoch kein Gebiet um Offroad zu fahren. Man kann den Tag gut mit Sunshine Ville kombinieren, da die Skigebiete nur 15 min von einander entfernt sind.
 
Essensempfehlung in Banff:
 
ein Inder "Masala"
 
und ein Koreaner "Seoul country"
sowie ein Spanier "El Toro"
 

Sun Peaks

Nach 3 Skitagen fuhren wir weiter nach Sun Peaks. Es liegt 550 km weiter westlich von Banff. Mit dem Auto brauchten wir fast 9 Stunden. Wir hatten eine Sperrung auf dem Highway 1 wegen Lawinengefahr und haben mehrfach gehalten um uns die wunderbare Schneelandschaft anzusehen durch die wir fuhren. Ich weiss nicht wann ich soviel Schnee das letzte mal gesehen habe.

 

 

 

Gegen Abend kamen wir in unsere 2 te Unterkunft das Nancy Green Lodge ***+

 

 

 

Nancy Green gewann fuer Kanada 1968 bei der Olympiade und hat sich in diesem Ski Resort niedergelassen. An dem Hotel ist ein Restaurantangeschlossen.

 

 

 

Von diesem Hotel hat man eine wundervolle Möglichkeit für Ski-in, Ski-out .

Fast alle Hotels vor Ort haben kein Frühstück inkludiert. Hier sollte man also 10 Can Dollar pro Person pro Tag einkalkulieren. Im Ort gibt es für Frühstück diverse Koffeshops. 

Auch sollte man ggf nicht am Wochenende hier seine Zeit verbringen, da die Einheimischen natürlich wie bei uns sehr viel auf der Piste sind.

 

Als wir ankamen, hatten wir bis 5 Minuten vorher Herzsausen, dass wir kein Schnee haben. Auf den Strassen lag so gut wie nix. Als wir jedoch am nächsten Tag auf der Piste waren, konnte man gut fahren und selbst off Piste war viel möglich.

Also ein Schneeloch gefunden !

Wenn man es mit Östereich vergleichen würde, könnte man sagen bei so wenig Schnee auf der Piste  würde man auf Eis rutschen. Hier ist selbst bei wenig Schnee der Schnee  griffig und man kann gut fahren.

Aber am nächsten Tag war Neuschnee da und wir konnten das erstmal morgens unsere ersten Spuren in den Tiefschnee setzen.

Alles in allem ein wundersüßes Ski Resort mit einem sehr schönen Skigebiet.

Als Essenstip :
Steakhouse at Sun Peaks Lodge dort spricht man auch deutsch.

und im Restaurant von unserem Hotel ab 15h Chickenwings riesengross und die besten Tacos die ich je gegessen habe.

 

Whistler

Nach 3 Skitagen ging es weiter nach Whistler. Gespannt was uns der Pazifik fuer einen Schnee bringt. Denn Whistler ist der einzige Ort den wir gewählt haben ausserhalb der Rockis. Wir fuhren auf dem Highway 99, 440 km in 6h. Wieder durch sehr schöne Landschaften, aber auch 160 km in den Bergen bei wenig geräumten Strassen und 60 km/h. 

 

In Whistler angekommen bezogen wir das Aava Hotel****. Ein sehr schönes Hotel. Aber auch hier in Whistler gibt es selten Hotels mit Frühstück also wie schon in Sun Peaks pro Tag 10 Dollar Frühstück einplanen. 

Der Schnee ist hier nasser als in den Rockies. Trotzdem gut befahrbar und auch Whistler bietet Off Road Pisten.

An der Talstation wird ein Earlie Bird fuer 19.95 Dollar pro Person angeboten . Dies beinhaltet um 7:30 den Lift nehmen und auf der Mittelstation bekommt man ein Fruehstück und darf mit als Erster die Pisten runter düsen.

 

Als Restaurant hat uns das Tandoori gut gefallen (indisch).

 

Jetzt waren die Tage gezaehlt noch ein Zwischenstop in Vancouver, von dort geht der Flieger nach Hause und eben nach Seattle zum Outlet.

 

—————

Zurück